Dienstag, 31. Dezember 2013

Schneller

als gedacht:
Allerdings habe ich das gestreifte Kapuzenfutter nicht durchgekriegt: Der junge Mann bestand auf Flecken. Diesmal DPM, britisch.

Vorhaben Nr.1 fürs neue Jahr also schon im alten abgehakt. :)


Bei uns fängt nun der gemütliche Teil des Abends an: Essen und "Kinderpeng" sind geschafft, ein Kind im Bett. Jetzt ist Mama dran: ein bisschen Wein trinken, schnacken, entspannen und gucken, ob ich dabei die Augen bis Mitternacht aufhalten kann. 

Ich wünsche Euch allen einen guten Rutsch, ein wunderbares, glückliches Jahr 2014 und vor allem, dass Ihr es mit den Menschen verbringen könnt, die Ihr lieb! Ganz dicht bei! :)

Alles Liebe! 

Montag, 30. Dezember 2013

Vorhaben

im neuen Jahr Nr. 1: Zwei neue Pullover für die Jungs. Über Schnitt und Aussehen bin ich mir noch nicht einig. Für den Großen stand im Stoffladen allerdings gleich die Farbe fest: oliv. ;)
Wenn es nach ihm ginge, würde das Futter Flecken haben. Ich habe mich für Streifen entschieden und für den kleinen Mann diesmal blau gewählt. 
Mal schauen, was daraus wird.
Weiteres Vorhaben: Einmal etwas für mich nähen. Das habe ich noch nie getan. 
Außerdem versuche ich mich und alle um mich herum davon zu überzeugen, dass ich unbedingt eine neue Nähmaschine brauche...mal schauen, was daraus wird. ;) 

Und nun gehts erstmal einkaufen, die wesentlichen, aber langweiligen Sachen: Essen.

Mittwoch, 25. Dezember 2013

Weihnachtsgrüße

des Bundespräsidenten:






Dem habe ich nichts hinzuzufügen.
Danke für die Worte, Herr Bundespräsident!



 Frohe Weihnachten allen Soldaten im Einsatz und ihre Angehörigen!

Montag, 23. Dezember 2013

Frohe Weihnachten 2013



und wunderschöne Tage mit euren Lieben! Falls ihr die Tage getrennt verbringen müsst, wünsche ich euch die Ruhe und Zuversicht, diese Zeit dennoch genießen zu können und die Vorfreude auf ein wunderbares Wiedersehen und ganz viel Zweisamkeit im kommenden Jahr!

Alles Liebe!

Eurer Mausohr.

Donnerstag, 19. Dezember 2013

UvdL - Der Tagesbefehl

zum Dienstantritt

Zitat:
"Eine zukunftsfähige Bundeswehr – das ist mein Ziel. Dafür haben für mich drei Aufgaben Vorrang, die ich gemeinsam mit Ihnen kraftvoll anpacken will: Wir werden verlässlich unsere sicherheitspolitische Verantwortung erfüllen, die Neuausrichtung der Bundeswehr mit Umsicht und Augenmaß vorantreiben und nicht zuletzt die Bundeswehr breit in der Gesellschaft verankern." (bmvg.de)


Da bin ich ja mal gespannt.

Sonntag, 15. Dezember 2013

Neue

Ministerin der Verteidigung?

Ursula von der Leyen!

Hier ein Beitrag dazu vom Bendlerblog.

Ich persönlich weiß nicht recht was ich davon halten soll, habe aber beschlossen es sportlich zu nehmen und positiv zu sehen.
Und wer weiß, vielleicht hat der Bendlerblogger recht? Neue neue Chance.
Lassen wir sie erstmal machen.


Tasse, neu


Entdeckt bei Amazon, von Alfashirts.

Kriegsenkel

von Sabine Bode hat mir mein Mann mitgebracht.

Er meinte, darin würde ich einiges wiederfinden, auch er hätte Parallelen entdeckt. Zugefügt hat er, dass ich darin einen Großteil meiner Macken wiederfinden würde. Natürlich liebevoller ausgedrückt, versteht sich.

Es stimmt. Erstaunlich, zumal ich zwar sehr viel über den Krieg, aber nie über seine Auswirkungen auf meine Eltern und die nachfolgende, meine Generation, nachgedacht habe, geschweige denn geglaubt hätte, dass es welche gäbe, die mich persönlich beträfen.

Ein unglaublich spannendes Thema, dem ich eigentlich gemeinsam mit meinen Eltern begegnen sollte. Aber ich mag ihnen nicht einmal das Buch "Trümmerkindheit - Erinnerungsarbeit und biografisches Schreiben" schenken.
Irgendwie zu nah, zu traurig. 


Freitag, 6. Dezember 2013

Der Nikolaus

war da und brachte wunderbare Kapuzenpullover für die Jungs. Handgemacht von Sternschnuppenfee, wie ich bereits hier berichtet habe.


Die Pullover sind super und sehen durch ihren schmalen Schnitt und die große, kuschelige Kapuze einfach klasse aus!


Die Jungs wollen sie gar nicht mehr ausziehen.
Klare Kaufempfehlung!


Ich hoffe, Ihr habt den Sturm gut überstanden und könnt heute einen schönen Nikolaustag genießen. Ich wünsche Euch einen gemütlichen 2. Advent!

Donnerstag, 5. Dezember 2013

Endlich

geschafft: 

Wir haben Kekse gebacken.
Wozu so ein bisschen Wind nicht alles gut ist: Ein Nachmittag im Haus und schon wird es weihnachtlich lecker bei uns.

Mittwoch, 4. Dezember 2013

Mode, militärisch



Camouflagejacken in der aktuellen InStyle.


Bild: InStyle, 12/2013, S. 150

Strümpfe

sind meine neueste Errungenschaft von der Bundeswehr. Graue Wollkniestrümpfe, die früher (ich weiß nicht bis wann) zur BW-Ausstattung gehörten. Ich habe sie per Zufall in einem BW-Laden entdeckt. Mittlerweile sind es in meinem Schrank immer mehr geworden und die kalten Füße weniger.
Grau, günstig, großartig.
Bundeswehr gegen kalte Füße! ;)

Samstag, 30. November 2013

Betthupferl


"Ein guter Freund ist dir nah, auch wenn er gerade meilenweit entfernt ist." 

...auch komisch, dass ich nun gerade diesen Spruch in meiner Packung "Betthupferl" hatte.

Freitag, 29. November 2013

Mittwoch, 20. November 2013

Kerstin Braun

studiert jetzt doch nicht mehr gemeinsam mit ihren Kindern bei der Bundeswehr. Sie hat einen Bindestrich bekommen:


Quelle: Werbebeilage "Bundeswehr. Wir.Dienen.Deutschland." in Bundeswehr aktuell, Nr. 42, 49. Jahrgang, 28.10.2013

Wer mehr dazu wissen möchte, sollte einmal hier bei Augengeradeaus hineingucken.  

Entdeckt

Montag, 18. November 2013

Volkstrauertag

Wie jedes Jahr war ich gestern zur Gedenkfeier am Ehrenmal unserer Gemeinde. Der Große war ebenfalls dabei, als sein Soldatenpapa einen Kranz für die Gefallenen ablegte.

Anders als in den Vorjahren war ich diesmal auch in der Kirche. Eine neue Pastorin hielt die Predigt und ich war angenehm überrascht. Natürlich erinnerte auch sie an die "Opfer von Gewalt" und wir sollten an einem solche Tag aller Opfern von Gewalt und Schreckensherrschaft gedenken, überall auf der Welt. Gut, dachte ich, das kann sie ja tun. Ich gedenke an einem solche Tag der gefallenen deutschen Soldaten, denn das tut sonst niemand.
Aber diese Pastorin erzählte auch von ihrem Urgroßvater. Sie hatte sein Soldbuch dabei und mit klaren Worten erzählte sie von den Schrecken des 1. Weltkrieges, aus dem so viele unserer Vorfahren schwer gezeichnet oder gar nicht zurückkehrten. Sie erzählte auch von ihrer Urgroßmutter, die nachdem ihr Mann gefallen war, ihre kleine Tochter allein großziehen musste. 

Und schon war er da. Der Krieg. Ganz nah. 

Auch unserer gefallenen Bundeswehrsoldaten gedachte sie und dafür war ich dankbar, das hatte ich aus dem Mund ihres Vorgängers niemals gehört.

Ich bin kein gläubiger Mensch und ich gehe nicht oft in die Kirche - aber es war gut, endlich einmal einen dem Tag angemessenen Gottesdienst zu erleben.

Im Anschluss folgte eine Gedenkfeier am Ehrenmal - übrigens auch das erste Mal, dass ich eine Pastorin dieses Wort aussprechen hörte, ihr Vorgänger nannte es "Mahnmal" - mit einer Ansprache des Bürgermeisters. Er sprach fast ausschließlich von unseren Soldaten der Bundeswehr. Und trotzdem seine Worte mich erschreckten, dankte ich ihm innerlich für seine Frage an die damit aufgerüttelten Umstehenden, ob wir die Gedenktafeln erweitern würden, wenn der erste Soldat aus unserer Gemeinde in Afghanistan fallen würde. 

Schon war er da. Der Krieg. Ganz nah.



Freitag, 15. November 2013

Lachende

Gesichter malt der Große seit gestern. Für jeden Tag, an dem es weniger "Ich hör nicht auf Mama" gab, darf er sich mit einem Smiley belohnen. Selbst gemalt. 
Mein Beitrag ist es, mehr darauf zu achten, dass der Große nicht so sehr von seinem Bruder geärgert wird, mehr Mit-Mama-Spielzeit und erhöhte Kuschelfrequenz auf dem Sofa. 
Nach einer Woche, in der ich schon morgens nicht mehr wusste, was der Vorteil am Kinderhaben war, 
klappt es seit zwei Tagen besser und die Erinnerung kommt langsam wieder. ;-)
Also frohen Mutes auf ins Wochenende! 


Donnerstag, 14. November 2013

Hoch

hinaus will im Moment der Große. Neben dem Schnitzen mit seinem BW-Taschenmesser ist das Klettern in Sträuchern und Bäumen seine liebste Beschäftigung. 
Heute saß er im Walnussbaum und gucke mir beim Laubfegen zu. Gut, dass ich dadurch ein wenig abgelenkt war - manchmal mag ich gar nicht hinsehen.
Aber andererseits ist es auch schön zu sehen, denn in dem Alter war mir auch kein Baum zu hoch. Und ich erinnere mich an das Gefühl, dort zu sitzen und die Welt von oben zu bestaunen.
Vielleicht sollte ich es auch mal wieder ausprobieren...

Samstag, 9. November 2013

Gedenksteine

Wie kann man Gedenksteine für Soldaten entfernen, die - ebenso wie unsere Soldaten heute - für unser Land gekämpft und gefallen sind?
Es tut kaum etwas zur Sache wo das passiert, denn egal wo, es macht mich wütend und traurig.

Werden in einigen Jahren möglicherweise die Gedenksteine der in Afghanistan gefallenen Soldaten ebenfalls entfernt, wenn man den Einsatz dann vielleicht negativ bewertet?

Für mich macht es keinen Unterschied, ob ein Krieg im Nachhinein als falsch bewertet wird. Trotz allem haben diese, unsere Soldaten für unser Land ihr Leben gegeben und dafür verdienen sie - egal wie unsinnig und falsch ihr Kampf in der Rückschau sein mag - unseren Respekt. Und ein würdiges Erinnern.

Morgen ist übrigens Remembrance Sunday.


They shall grow not old, as we that are left grow old:

Age shall not weary them, nor the years condemn.
At the going down of the sun and in the morning
We will remember them.


For The Fallen - Laurence Binyons


Und auch ich stecke morgen eine Poppy an und gedenke diesmal im Stillen derer, an die unser Verteidigungsminister nicht mehr denken möchte.

Bloglovin

Jetzt ist meine Heimatfront auch bei Bloglovin zu finden!
Follow my blog with Bloglovin

Freitag, 8. November 2013

Proud

proud wife...
mit diesen Worten schloss sie ihre Brief.
Mrs Emma Fisher.
Ihr Mann Ian ist vor 3 Tagen in Afghanistan gefallen.
Ich konnte kaum aufhören zu weinen, als ich ihren Dankesbrief an die Einheit ihres Mannes las.
Sie bedankte sich für all die Blumen und lieben Worte und entschuldigte sich dafür, dass sie sich nicht bei allen persönlich melden könne.
Das hat mich gerührt und traurig gemacht und ich muss immer wieder darüber nachdenken.
Und in Gedanken bin ich bei dieser mir unbekannten Frau und ihren Kindern.



Taschenmesser

von der Bundeswehr.
Junior ist mit seinen 5 Jahren stolz wie Oskar, seit er sein eigenes Messer hat. 
Irgendwann habe ich dem Quengeln nachgegeben und ihm mein altes BW-Taschenmesser an den Spitzen stumpf geschliffen und feierlich überreicht. Unter Aufsicht (zwecks Gesunderhaltung des jüngeren Bruders...) darf er nun Pfeile, Schwerter und all die Sachen schnitzen, die kleine Jungs brauchen. 
Und er macht es gerne und ausgiebig - da kann kein Spielzeug mithalten. Und weil es ein "Soldatenmesser" ist, ist es sowieso viel toller, als alles andere, meint der kleine Mann. 

Donnerstag, 7. November 2013

Gespräch

beim Abendbrot.
Meine Standardfrage: "Was gab es denn heute zu erleben?" 
Standardmäßige Antwort meines Soldaten: "Nichts."
Gestern aber, mit Blick auf die Kinder: "Erzähle ich dir nachher."
Kopfkino...Einsatzbeginn übermorgen, Kamerad gefallen, Versetzung 800km weg,...
So typisch, dass ich meinen Kopf nicht überzeugen kann, einfach zu warten, bis ich genaueres weiß.
Hat aber auch Vorteile, denn meist kommt es nicht so schlimm, wie ich es mir ausmale. Also reine Selbsterhaltung. ;-)
Dass der Einsatz im nächsten Jahr kommt, wusste ich schon, aber nun ist es - das wollte mir mein Lieblingssoldat unter vier Augen sagen - wieder etwas konkreter geworden. Im Frühjahr geht es weit weg. Er erzählte mir auch von weiteren Anfragen und mit diesem Wissen bin ich jetzt zwar nicht froh, aber ein wenig erleichtert, dass es nun so kommt und nicht anders. 
Aber mal abwarten, bei der Bundeswehr wissen Soldat und Frau nie und 
erstens kommt es anders und 
zweitens als man denkt.

Dienstag, 5. November 2013

Durchschlageübung


Junior schlägt sich mit seinem Fahrzeug durchs Gelände...

Und ich dachte, damit würde der Weg zum Kindergarten schneller gehen.
Nicht, wenn man sich - ganz Vaters Sohn - quer durchs Gelände schlägt... ;-)


Donnerstag, 31. Oktober 2013

Kürbisfest

angloamerikanisches...
Den nächsten, der mir "Happy Halloween" wünscht hau ich!

Wie kann es eigentlich sein, dass innerhalb weniger Jahre ein angloamerikanisches Fest in Deutschland überall gefeiert wird?
Selbst in Schulen, wo ich mit meiner Frage: "Warum sollen wir das denn feiern?" schon unangenehm auffalle, wird das Fest relativ unreflektiert mitgefeiert. "Das macht den Kindern doch so viel Spaß" und "Das passt doch zum Englischunterricht", bekommt man da zu hören. Oh man...

Also mal ehrlich, für mich hat das gruselige Kürbisgetue hier nix zu suchen und jeder, der auf die Idee kommen sollte, hier wegen "Süßem oder Saurem" zu klingeln, wird unter Geschrei vom Hof gejagt

...und gefragt, ob er noch weiß, was der Reformationstag ist.

Dienstag, 29. Oktober 2013

Ernte

in gelb.
Unsere Quitten sind reif,
duften himmlisch
und warten auf den Kochtopf.

Geplant ist ein Quitten-Ingwer-Chutney, ein Quitten-Pilaw mit Hähnchenfilet und ein Schweinebraten mit Kürbis und Quitten.
Gefunden habe ich die Rezepte auf lecker.de
Bin gespannt, ob sie so gut schmecken, wie sie sich anhören!

Ich werde berichten - diesmal nicht von der Front sondern vom Heimatherd.
;-)

Montag, 21. Oktober 2013

Organisation?

Die Frage nach einer solchen stellte sich bei mir bisher eher, wenn es um die Bundeswehr ging.

Nun muss ich einräumen, in meiner "Firma" sieht das zur Zeit schlimmer aus.

Gott, wo bin ich da gelandet?

Wie soll Schule funktionieren, wenn noch nicht mal die einfachste Organisation klappt?

Wenn man mal eben per SMS am Nachmittag des Vortages darüber informiert wird, dass eine entscheidende, seit Wochen angekündigte Stundenplanänderung doch nicht kommt?
Wenn dadurch die Planung der nächsten Wochen ab dem kommenden Tag, die man nun gerade in trockene Tücher bekommen hat, samt Kinderbetreuung komplett über den Haufen geworfen wird?
Wenn ebenso nebenbei und formlos darüber informiert wird, wann am nächsten Tag die Gesamtkonferenz stattfindet, zu der - weil per Erlass festgelegt - 10 Tage vorher mit Tagesordnung schriftlich geladen werden muss?
Wenn Dienstbesprechungen ohne Planung und pädagogische Themen auskommen?
Wenn man bei Dienstantritt zunächst einmal den Putzlappen in die Hand nehmen muss, weil es zu peinlich ist, Kinder durch einen derart verdreckten Flur zu schicken?

Ich könnte schreien
und kotzen.

Tschuldigung, musste mal eben sein.

ICH WILL DA WEG.


Im

Wald.
Schon seit den Sommerferien ist es mit dem Kindergarten nicht mehr so einfach: Junior möchte lieber bei mir bleiben, weint, schreit und klammert, wenn ich mich von ihm verabschieden möchte.
Eine ähnliche Phase machte auch der Große durch, als er 3 Jahre alt war. Damals entschied ich mich gegen den Kindergarten, meldete ihn wieder ab und erst mit 4 Jahren in seinem jetzigen Kindergarten im Wald an.
Der Kleine ist jetzt im selben Alter und anscheinend in derselben Phase. Allerdings arbeite ich nun an einigen Tagen wieder. Gut, dass es Oma und Opa gibt und sie nicht weit entfernt wohnen! 
Nach einer längeren Kindergartenpause begleite ich den Knirps nun an meinen freien Tagen in den Waldkindergarten. Zur Wiedereingewöhnung.
Heute klappte es überraschend gut und ich konnte vier Stunden durch den Wald wandern, ohne dass mich Junior groß vermisste.
Das lässt hoffen. 
Denn so gerne ich durch den Herbstwald laufe und so gerne ich die Zeit mit den Kurzen verbringe: Mir fehlt die wenige Zeit allein, in der ich zu Hause etwas "schaffe" oder auch einfach mal auf dem Sofa sitzen kann - ohne Kinder.

Sonntag, 20. Oktober 2013

T-Shirts

der Bundeswehr habe ich bei diesem Hemd in Größe 122 verarbeitet. 

Bei Ebay habe ich eine Kiste voll kaputter Hemden ersteigert und nun werden daraus Kinder-Langarmhemden. 

Die Qualität des Stoffes ist klasse. Dicker, weicher Baumwollstoff. Perfekt für meine Waldkinder in Herbst und Winter.

Der Schnitt "Rascal" stammt aus der  Ottobre Kids Fashion Herbst 4/2013. 

Freitag, 18. Oktober 2013

Modellbauausstellung 2013

Im September fand in der Kaserne in Holzminden zum 15. Mal die Modellbauausstellung zu Gunsten der KinderKrebshilfe statt.

In diesem Jahr wurden 53000 € Spenden gesammelt!

Oberstabsfeldwebel Helmut Duntemann hat mit den Soldaten des Panzerflugabwehrraketenbataillons 300 und des Panzerpionierbataillons 1 und ganz vielen Mitstreitern und Modellbauausstellern seit dem Jahr 1997 insgesamt 290.000 € an Spenden für die KinderKrebshilfe gesammelt.

Das Bild zeigt übrigens die Vorankündigung fürs nächste Mal.
Informationen, Bilder und Hintergründe zur Modellbauausstellung in Holzminden findet man unter DKKH-Holzminden.

Bildquelle: http://www.dkkh-holzminden.de


Mittwoch, 16. Oktober 2013

Pudding

vom Bundesministerium der Verteidigung?

Bei den Briten gefunden:  Ministry of Defence Chocolate Pudding.

Würde sich auch im EPa gut machen, finde ich.

BMVg Grießspeise ;-)

Kein

Mann war je Soldatenfrau.

Dieses Buch habe ich gerade in einer Ausstellung gesehen
und es danach im Internet gefunden.

Ein Ratgeber für und von Soldatenfrauen aus dem Jahr 1989 von Angelika Halama, Reingard Niemann, Barbara von Steinaecker und Gabriele Trull.

Allein der Titel hat mir so gut gefallen, das musste einfach in mein Bücherregal: Kein Mann war je Soldatenfrau.
Wie wahr.





Dienstag, 15. Oktober 2013

Groß

und klein...
Bei aller Begeisterung für das Militär und die Bundeswehr, manchmal habe ich Angst, dass ich in ein paar Jahren nicht nur meinen Mann in den Einsatz verabschieden muss.

Montag, 14. Oktober 2013

1813


1813 - Ein entscheidendes Jahr in Deutschlands Geschichte, aber das interessiert auf Bundesebene anscheinend niemanden.


Der MDR aber hat sich dem Thema "Völkerschlacht" auf ganz besondere Art gewidmet und versucht die Ereignisse in einer täglichen "Live"-Sendung zu verfolgen bzw. zu vermittelt.

Den ersten Teil habe ich eben gesehen und bin davon angetan. Geschichte mal anders vermittelt- allein dafür hätte der Sender einen Preis verdient.

Täglich um 19.50 Uhr auf MDR.

Nachgereicht: Hier der Link zur Internet-Seite zur Völkerschlacht-Berichterstattung auf MDR.


Sonntag, 13. Oktober 2013

Piraten

oder Soldaten? 
Heute zogen sich die Knirpse zum Draußenspielen selbst an.

Als ich fragte, ob sie wieder Soldaten spielen würden (schließlich trugen beide Kleidung in olivgrün und tarn) erhielt ich die empörte Antwort "Nein! Wir sind Piraten!"
Aaaaha.

Ich weiß nicht, aber möglicherweise haben die Jungs da was mit der Piratenjagd und der deutschen Marine falsch verstanden... ;-)






Mittwoch, 9. Oktober 2013

Der Soldat

und sein Kind von F. Erich-Freyer.

Dieses Buch habe ich auf dem Flohmarkt gefunden.  

Jetzt steht es bei mir im Regal und erinnert mich daran, dass der Soldat, der die Karikaturen zeichnete, seine eigene Tochter nicht aufwachsen sehen konnte. Er fiel an der Ostfront.

Dienstag, 8. Oktober 2013

Nach

einem verlängerten Tag-Der-Deutschen-Einheit-Wochenende, das wir wie immer mit Mann und Maus im Zelt verbrachten, hieß es heute Wäsche machen, damit der Mann morgen adrett im Dienst erscheinen kann.
Die Kinder haben Kindergarten-Ferien, ich bin ebenfalls zu Hause und versuche die Knirpse und mich bei Laune zu halten...
Morgen also IKEA oder Spielplatz? Mhhh...
SMALAND!
;-)


Unser Krieg

Heute, um 20.15 Uhr, zeigt das ZDF den ersten Teil der Dokumentation "Unser Krieg - Kampfeinsatz Afghanistan".
Die Sendezeit allein ist schon ungewöhnlich, da Filme zu dem Thema bisher eher im Spätprogramm zu finden waren.
Also seien wir einmal gespannt.

Samstag, 28. September 2013

Mode, militärisch



Hin und wieder begegne ich dem Militär auch dort, wo ich es immer ein bisschen merkwürdig bis amüsant (besonders im Hinblick auf die Preisgestaltung) finde: In Modezeitschriften.

Beim Lesen der aktuellen "InStyle" (die ich zugegeben gerne lese) kam es mir allerdings so vor, als hätte die "Militarisierung des Alltags" einige Erfolge zu verbuchen. ;-)
Auf gleich 3 Seiten wurden modische "Must Haves" vorgestellt. Uhrenarmbänder im britischen "Stable-Belt-Look" (dort NATO-Band genannt), Taschenmesser in Tarnmuster, Tarnjacken für den stylischer Herbst und Schlipper im Camouflage-Look. Mein favourisiertes Paar lag bei knapp 400€...
...aber, nee dieses Jahr sind Gummistiefel für die Jungs dran  ;-)

Aber vielleicht muss ich doch mal meine alte Armyjacke rauskramen...

Ist jedenfalls ganz interessant, wie viel Militär einem heute in einer Modezeitschrift begegnet.
Sicher ein interessantes Forschungsgebiet. Ich werde das jetzt mal verfolgen...

Bildquelle: InStyle, Oktober 2013, S.192

Mittwoch, 25. September 2013

Fernbedienung

ganz für mich. Heute Abend wäre die Gelegenheit mal einen echten Mädchenfilm zu gucken. Mein Soldat ist unterwegs. Aber ich komme schwer zur Ruhe, im Moment liegt so viel an, muss ich so Vieles planen, machen und tun.
Aber jetzt ist Schluss für heute, dieser Post ist sozusagen mein Feierabendeinstieg.

Der Herbst hat angefangen und mit ihm kommen viele Erinnerungen hoch, aber es bleibt auch Zeit für einen Blick zurück. Dieses Jahr war bisher seltsam ruhig, was Überraschungen des Dienstherren anbetrifft. Mein Soldat war - bis auf einige Wochen Übung und Lehrgang zuhause und kurzfristige Einsatzanfragen blieben aus (oder mein Soldat hat sie mir nicht verraten). Eigentlich sollte ich, ob der Ruhe, so langsam misstrauisch werden, aber auch das blieb bisher aus. Keine Gedanken, die kreisen, kein Kopfkino.
Habe ich dazugelernt oder bin ich weichgekocht?

Jedenfalls gestaltet sich das Leben so sehr viel einfacher.

Damit ich wieder etwas zum Grübeln haben, bin ich ja an meiner neuen Arbeitsstelle gelandet ;-) ...wahrscheinlich ist mein Körper ohne Magenschmerzen und Schlafstörungen gar nicht überlebensfähig. Andererseits habe ich ernsthaft überlegt, ob ich aus therapeutischen Gründen einen Blog über meine Arbeit in dem "Laden" schreiben sollte. Wäre gut für meinen Magen und meine Seele. Aber dies dann an anderer Stelle.

Hier warte ich auf die Magenschmerzen, die mir die Bundeswehr beschert: nächstes Jahr Einsatz, nächstes Jahr Versetzung.


Aber es bleibt noch Zeit.
Und das ist gut so.

Feierabend.
Fernbedienung.












Mittwoch, 18. September 2013

Neben

mir und mit den Gedanken oft woanders. Die Bundeswehr ist diesmal unschuldig. Ich habe zu knabbern an meiner neuen Arbeitsstelle. Da läuft so vieles verquer, dass ich gar nicht weiß, wo ich anfangen soll. Ich beschränke mich auf "so schlimm hätte ich es nicht erwartet" und "ich habe gedacht, so etwas gäbe es nicht".
Ungenügende Absprachen, keine tragfähigen Konzepte, keine verlässliche Leitung, ...und ich arbeite nicht an Aktenbergen, sondern mit weitaus wertvollerem "Material".
Ich falle von einem Loch ins andere, bin trotz meiner wenigen Arbeitsstunden ausgelaugt und kaputt, das Abschalten fällt mir unendlich schwer.  "Wie kann man etwas ändern? Wo könnte man anfangen? Welche Voraussetzungen, Strukturen, Abläufe müssen überarbeitet werden?"
ALLES
...frustrierend.

Dienstag, 10. September 2013

Flashback

und Endsommer-Depression.
Die letzten zwei Tage fühlten sich merkwürdig an. Nachmittags war ich mit den Kindern draußen, Sonne schien, die Knirpse fuhren Rad. Und da war es, das Einsatzgefühl. Zwei Jahre ist es her, da ging es los. Wunderschöner Herbst ohne meinen Soldaten hier bei mir. Auch jetzt ist er weg, aber nicht für lange, nicht so weit weg. Dennoch fühlt es sich erschreckend ähnlich an und wie bei einem Puzzle, fügen sich in meinem Kopf Teile zusammen: Allein + Herbst + Sonne + Kinder draußen + Fahrrad = Einsatz. 
Und es fällt mir schwer, mein Gefühl davon zu überzeugen, das dem nicht so ist. Schon merkwürdig, wie Erinnerungen funktionieren. 
Passend zum Einsatz-Flashback ist meine Laune im Keller, ich fühle mich ausgelaugt und lustlos. Und dabei gucke ich mir zu und mag nicht was ich sehe. 

Los, aufstehen, lächeln, weitermachen! 

Mittwoch, 4. September 2013

Draußen

Soldaten müssen leider draußen bleiben  - ein großartiger Artikel in Die Welt von Alan Posener.
Ich musste beim Lesen immerzu nicken und dabei denken: "Genauso ist es! Leider."

Neuer

Tag, neues Glück...
Auto gereinigt, Beleuchtung repariert (Selbst ist die Frau! ....allerdings streikt jetzt die Elektrik vom Fenster, aber das ist zweitrangig, wird eh kühler und regnet...frau muss Prioritäten setzen!), Fuß gekühlt und nur einen blauen Fleck zurück behalten, Zeitmanagement verbessert (Organisation ist alles!), beide Kinder fast wieder gesund gepflegt und festgestellt, dass Apfelschorle keine nennenswerten Flecken hinterlässt. Halleluja!

Dienstag, 3. September 2013

Manchmal

habe ich das Gefühl, das Unheil wartet nur darauf, dass mein Soldat außer Hause weilt...
Etwa, wenn die Kinder beide krank werden, wenn beim Auto die Beleuchtung streikt, wenn die Termine in der Woche immer mehr werden, wenn das Kind mein Auto vollspuckt, wenn man sich die Kaffeetasse auf den Fuß fallen lässt und Junior die Apfelschorle an die frisch gestrichene Wand spritzt, 
ja dann, 
dann denke ich, 
DAS MUSS DOCH JETZT NICHT SEIN!

Modellbauausstellung


Am nächsten Wochenende findet die 15. Modellbauausstellung zu Gunsten der KinderKrebshilfe statt. 
In der Kaserne am Solling (früher Medem-Kaserne) in Holzminden. 

Es lohnt sich dort vorbei zu schauen!!! 


Montag, 2. September 2013

Here I Go Again


Noch

einmal den Sommer einfangen. Im Topf.

Tomaten, Zucchini und frische Kräuter aus unserem Garten. Dazu noch ein paar Lauchzwiebeln und Kartoffeln vom Nachbarbauern.

Erntezeit, draußen wird es bei uns herbstlich und die ersten Umzüge fahren. Unser Kindergarten schmückt seinen Erntewagen dieses Jahr zum Thema "Wald" und die Knirpse gehen als Förster, Jäger oder Waldtiere. Es wird mit Hingabe gebastelt und demnächst müssen auch wir Eltern helfen, um den Wagen grün zu machen. Die Jungs fragen stündlich nach Papas Fernglas und ob sie auch ihr Holzgewehr mit auf den Wagen nehmen dürfen...



Samstag, 31. August 2013

Unimog

Jetzt hat der Kleine seinen eigenen BW-Unimog. 
Die ganz große Liebe...geländegängig wie er ist, musste sich der Mog heute schon durchs Bett kämpfen. Denn unbeaufsichtigt irgendwo parken, geht gar nicht - da ist Junior sehr pflichtbewusst. ;-)

Donnerstag, 29. August 2013

Jenne

ist umgezogen!
Die 26 Wochen Afghanistan-Einsatz sind vorbei,
aber hier geht es weiter: Jenne's Abenteuerland

Von hier aus liebe Grüße
und ich freu mich auf noch viele weitere Abenteuer aus dem Jenne-Land!

Montag, 26. August 2013

Weiß

auf schwarz...

Nun hat mein Auto einen Aufkleber, den man auch lesen kann
...im Gegensatz zur ersten Version hier.

Sieht richtig gut aus!


Sonntag, 25. August 2013

Rückwärts

bitte! Einmal dorthin zurück wo ich war...

Nach ein paar Wochen an meiner neuen Arbeitsstelle wünsche ich mir genau das. Es gefällt mir nicht. Zu viele Unklarheiten, zu wenig Struktur, keine Leitung.
Nicht gut, gar nicht gut.
Will zurück!


Soldier Song - Military Family - Steve Azar

Shoulder

to shoulder with all who Serve...

Meine kleine Ausbeute beim Tag der offenen Tür der Royal British Legion.

Und wieder einmal bewunderns - und beneidenswert, was da auf die Beine gestellt wird!


Freitag, 23. August 2013

Erbsensuppe

und Panzer. War eine gute Mischung, die es beim Tag der offenen Tür in Luttmersen gab. Die Kinder bestaunten die Staubwolken der Leos des Panzerbataillons 33, kletterten von einem Fahrzeug ins nächste, ich durfte G36 im Simulator schießen und war ein bisschen stolz aufs Ergebnis.
Ein toller Tag, nur leider viel zu schnell vorbei! 
Fröhliche Gesichter, gute Laune und viele Menschen, die hinter unseren Soldaten und der Bundeswehr stehen. Das könnte  es von mir aus viel öfter geben! 

Sonntag, 18. August 2013

Einkaufen

beim Engländer stand am Wochenende wieder auf dem Plan. Der Keller ist nun wieder gefüllt mit Tee, Bohnen, Puddings, Cider und Orangenmarmelade. Fein!
An der Kasse gab es gegen eine Spende für die Royal British Legion gleich drei Ausgaben von "The Sixth Sense" und wie jedes Mal frage ich mich, warum wir das nicht in Deutschland hinkriegen.

Dienstag, 13. August 2013

Urlaubsende

Der Urlaub ging schneller vorüber als gedacht, wir haben vieles geschafft und auch viel gefaulenzt: Am Haus wurde gearbeitet, im Garten gebuddelt, der Große hat Schwimmen gelernt und sein Seepferdchen  gemacht. Zwischendurch haben wir viel Zeit im Garten bei Bier und Würstchen verbracht, uns die Sonne am See auf den Bauch scheinen lassen und den Kindern beim Schwimmenlernen im Freibad zugesehen. Was für ein wunderbarer Sommer!

Und dann war er vorbei, der Urlaub, und die Arbeit ging wieder los. Der Sommer bleibt hoffentlich noch ein bisschen... Dennoch, hieß es raus aus meiner Urlaubskleidung 'Abgeschnittene Jeans' und rein in die vorzeigbarere lange Version. Schade.
Nun bin ich seit ein paar Tagen wieder dabei, aber es ist noch alles ganz neu. Ich muss mich erst eingewöhnen, die neuen Leute kennenlernen und mich zurechtfinden. Es fällt mir schwerer als beim letzten Mal und ich bin auch noch nicht sicher, ob es mir so gut gefallen wird, wie an meiner alten Stelle. Schauen wir mal... Immerhin passen meine wenigen Arbeitsstunden so gut in die Kindergartenzeit, sodass ich die Knirpse täglich hinbringen und abholen kann und genug Zeit habe, mich ausgiebig der zur Zeit sehr ausgeprägten 'Ich bin Chef'-Phase des dreijährigen Knirpses zu widmen.

Die Bundeswehr taucht im Moment nur als Feldanzug in unserem Leben auf, abends wenn mein Soldat nach Hause kommt. Es stehen die üblichen Lehrgänge auf dem Kalender, ein Einsatz ist auch im Gespräch, aber irgendwie ist das alles noch nicht so wichtig oder präsent, dass es mich beunruhigt. Kommt noch ;-)





Freitag, 9. August 2013

Typisch

Das Automobil musste mal wieder mit einem neuen Schleifen-Aufkleber versehen werden. Ausgesucht hatte ich mir diesmal die gelbe Schleife der Initiative Solidarität mit Soldaten mit dem Spruch "Wir denken an Euch".
Bestellt, fix erhalten und nun endlich vor ein paar Tagen "montiert", d.h. den Aufkleber mit Tranferfolie an die richtige Stelle gesetzt, langsam die Folie abgezogen. Und dann? Mh, ist ja schwarz. Schwarzes Auto, schwarze Schrift...Wie, WIE, WIIIIEEEE kann man, ne Mausohr-Frau, nur so dösig sein? 

Ich kenne diese liebenswürdige Eigenschaft an mir ja schon (obwohl in der Regel selten freiwillig eingestanden), aber diese Aktion war wirklich DAS Paradebeispiel.
Aber Abhilfe ist in Sicht. Der neue Aufkleber mit weißer Schrift ist schon da. Auf ein Neues! Von so etwas lassen wir uns nicht entmutigen!

Naja, aber dass ich heute meinen Schlüsselbund auf dem Autodach vergessen habe, losgefahren bin und dann bei der Suchen desselben auch noch drüber gefahren bin, dass war schon hart an der Grenze...

typisch, Frau Mausohr... ;-)

Montag, 29. Juli 2013

Zivil

kann ich auch!
;-)

Bauplan 1:
1 roter Babybody
1 Langarmhemd in 86 (beige)
1 Schwangerschaftshemd (für die Bündchen)
1 gestreiftes Top von mir
und der Schnitt Moritz von Ki-ba-doo

Bauplan 2:
1 schwarzes T-Shirt vom Soldaten
1 britische Uniformhose in DPM
und der Schnitt Moritz von Ki-ba-doo

Beine

hoch ist bald vorbei...

Wir genießen die letzten Urlaubstage und es fällt mir langsam schwer, nicht an das Urlaubsende zu denken und schlechte Laune zu bekommen.
Wie jedes Mal.
Diese Zeit - die Tage zu viert - ist einfach wunderbar und zeigt, wie schön es sein kann. Doch der Gedanke an die Arbeit gibt mir ein dumpfes Gefühl im Bauch.
Seine Arbeit, meine Arbeit.
Allein mit den Kindern und das Gefühl, alles hänge an mir. Haushalt, Kinder, Arbeit. Manchmal zu viel... und ich wünschte, ich könnte mal einfach nur machen, wozu ich Lust habe. Aber das kann wohl kaum einer und der Gedanke tröstet mich. 
Vielleicht ist es auch nur die Ungewissheit, was mich erwartet: Wieder eine neue Stelle, neue Regeln, neue Menschen. 
Aber ein bißchen Zeit ist noch
...am Besten nicht daran denken. ;-)

Mittwoch, 24. Juli 2013

Bilder

die Kinder einer britischen Schule gemalt haben. In Deutschland würden die Pädagogen einen Psychologen hinzuziehen...





...gut, zugegeben, es ist eine Schule für Angehörige britscher Soldaten ;-)

Montag, 22. Juli 2013

2 Jahre

Bloggeburtstag!

Heute vor 2 Jahren habe ich diesen Blog gestartet und seid dem über "meine Heimatfront" - mein Leben mit meinem Soldaten und der Bundeswehr - berichtet.

Angefangen hatte alles mit dem letzten Einsatz, der uns damals bevor stand. Der Einsatz ging vorüber, aber die Bundeswehr ist so sehr Teil meines und unseres Lebens, dass es immer wieder etwas zu erzählen gibt und es mir immer noch Freude macht, darüber zu schreiben. 

Also auf die nächsten 2 und liebe Grüße an Euch, die Ihr immer so fleißig mitlest!