Donnerstag, 30. Januar 2014

Der große Krieg

Der Beginn des ersten Weltkriegs jährt sich. 100 Jahre.
Alte Feldpostbriefe, Landkarten und Fotos erzählen in unserer Familie davon. 
Mein Urgroßvater in Frankreich. 

Für mich zu wenig Informationen, um zu verstehen. Aus der Schule nur bruchstückhafte Erinnerungen, vor allem an Remarques "Im Westen nichts Neues", an die Kriegsschuld der Deutschen und den Versailler Vertrag.

Vor ein paar Jahren fuhr ich mit meinem Soldaten nach Verdun und besuchte die umliegenden Schlachtfelder und Gedenkstätten. Noch immer fehlen mir die Worte, wenn ich an das Beinhaus denke, an die von Kratern und Gräben zerrissene Landschaft und an die Patronenhülsen die dort aus der Erde ragen. 

Zu Weihnachten schenkte ich meinem Vater "Die Schlafwandler" von Christopher Clark. Es hörte sich interessant an und die Rezensionen waren gut. 

Mir selbst fehlt leider die Ruhe für dicke Bücher und so schob ich das Vorhaben, mich über diesen Krieg zu informieren, erst einmal von mir. 

Dann stolperte ich über das Buch "Mein Opa, sein Holzbein und der große Krieg" von Nikolaus Nützel. Der Titel gefiel mir. Das Buch gefällt mir ebenso. 
Es ist Nikolaus Nützel gut gelungen, den Krieg, der so weit weg scheint, ganz nah zu bringen und mit unserem Jetzt zu verknüpfen. Es ist schnell und gut zu lesen, nichts für Profis, aber für Menschen, die sich bisher nicht mit diesem Kapitel der Geschichte auseinander gesetzt haben. Ich werde es in Teilen meinen Schülern vorlesen und wären sie älter, würde ich es sie selber lesen lassen.
Es ist kein wissenschaftlicher Diskurs und Nikolaus Nützel ist kein Historiker, aber ich finde, ihm ist ein beeindruckendes kleines Buch über den großen Krieg gelungen.  

Es hat Lust auf mehr geweckt und so habe ich mich nun doch noch an "Die Schlafwandler" von Christopher Clark gewagt.
Nicht als dickes Buch, sondern als langes Hörbuch. ;)



Montag, 27. Januar 2014

Schneewald

Es ist einfach wundervoll, wenn der Weg in den Kindergarten morgens so aussieht.
Und sich so anfühlt und anhört.

Die Kinder stapfen mit ihren Schlitten durch den Schnee
und freuen sich auf Stunden voller Spielen und Toben im Wald.

Und mittags kommen mir glückliche, rotwangige Kinder entgegengestürmt, die noch immer nicht genug haben von Wald, Schnee und Draußensein. 

Wundervoll! 

Sonntag, 26. Januar 2014

Der Einsatz

heißt ein Bild des Künstlers Hans-Gerhard Meyer.
Hier kann man es sich ansehen und nachlesen, wie das Bild entstanden ist und was es erzählt:
http://www.meyers-art.de/EINSATZ.html

Samstag, 25. Januar 2014

Endlich

Schnee! 

Seit gestern können meine drei Männer und ich ihn endlich vor der Haustür genießen!

Freitag, 24. Januar 2014

Lotta

Kennt ihr das Gefühl, wenn man mit jemandem telefoniert, den man schon ewig kennt, aber nicht regelmäßig sieht und hört, und es ist, als wären 15 Jahre wie weggeblasen?

Es kommt nichts heran an diese Freundschaften aus der Schulzeit. Man hat so viel zusammen erlebt, so viel Blödsinn gemacht, Partys, Konzerte, Männer.

Gestern wollte ich am liebsten dorthin zurück und mit Lotta, Neke und A.W. um die Häuser ziehen, einfach so Dummsinn sabbeln, tanzen, wild Kopf schütteln und vor Freude kreischen.

Solche Freundschaften kann man nicht neu finden, sie sind da und wie Lotta gestern sagte: "Es war einfach eine tolle Zeit" in der wir uns kennengelernt haben.

Jetzt sind wir verstreut, haben eigene Familien, sind vernünftiger (an der Oberfläche ;)) und älter (auch an der Oberfläche ;)) geworden.

Aber wir sind noch da und immer wenn wir uns sehen oder hören, sind wir 15 Jahre jünger. Mindestens.
:)




Sonntag, 19. Januar 2014

Man nehme

ein ausgemustertes Bundeswehr-Shirt (ich habe eine Kiste voll davon ersteigert)
und den Schnitt "Längsgeteilt" von Anja Müssig von schnittreif.de.
einen passenden Kontraststoff (ein Rest vom letzten Fleecepullover)
und fertig ist ein weiteres Langarmshirt für Sohnemann:
Ihm gefällt es!
Ist schließlich aus Soldatenstoff.
Für ihn das ultimative Qualitätskriterium. :)

Samstag, 18. Januar 2014

Geburtstagsgeschenk

für einen kleinen Mann. 
Im Moment nutze ich fast jede freie Minute zum Nähen. 
Diese nicht. 
Ich sitze stumpf auf dem Sofa und gucke Bildungsfreies. 
Auch schön. 
:)

Ich wünsche Euch ein schönes Wochenende!

Freitag, 17. Januar 2014

Weglaufen

kann ich damit vor dem kommenden Einsatz nicht, aber frau muss sich schließlich Ziele setzen!

So habe ich vor einiger Zeit mit dem Laufen angefangen. Mein Soldat brachte mich heute dann auf meine zukünftige Einsatz-Aufgabe: Kilometerzahl verdreifachen.
Schauen wir mal, ob ich das schaffe und durchhalte (ich habe ein chronisches Schweinehundproblem).
Wenn er wieder da ist, kann er meinen Staub fressen! ;)

Eines muss ich noch klarstellen: Ich kann nichts dafür, die Schuhe hatten sie nur in der Farbe. ;)

Mittwoch, 15. Januar 2014

PB STERGA 2 - Happy (feat Pharrell Williams) performed by 4 SCOTS

Erschreckt

aber nicht verwundert hat mich heute Morgen diese Meldung von N-TV:

„Die Gewalt im nordafghanischen Verantwortungsbereich der Bundeswehr hat dramatisch zugenommen. Im vergangenen Jahr wurden dort bis November 1660 "sicherheitsrelevante Zwischenfälle" erfasst und damit bereits 35 Prozent mehr als im gesamten Vorjahr mit 1228. Das geht aus Zahlen des Einsatzführungskommando der Bundeswehr hervor.
Die Statistik der internationalen Schutztruppe Isaf zeichnet sogar ein noch düstereres Bild. Danach ist die Zahl der "feindlichen Angriffe" in Nordafghanistan im ersten Halbjahr 2013 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 99 Prozent und in den zweiten sechs Monaten um 26 Prozent gestiegen.“

Und schon krabbelt die Angst hoch und das Felsbrockengefühl ist wieder da.
Ganz schnell weg damit! 
Hat noch Zeit.

Der gesamte Artikel ist hier nachzulesen.


Montag, 13. Januar 2014

Erledigt

ist ein weiterer Vorsatz fürs Jahr: 
Erstmals etwas für mich selbst nähen (und nicht für die Kinder):
Ist sogar ganz anständig geworden! Ich bin richtig stolz. :)
Hat Spaß gemacht, ging ganz einfach und wird ab jetzt öfter gemacht!

Genervt

bin ich von der "Familienfreundlichkeitsdebatte".

Meine Erwartungen, die ich von UvdL hatte, bewahrheiten sich gerade. 

Der Soldatenberuf war nie, ist nicht und wird nie familienfreundlich sein.
Wer anderes behauptet, hat meiner Meinung nach keine Ahnung.

Wer meint, junge Menschen durch "Familienfreundlichkeit" zu überzeugen, Soldat zu werden, setzt die falschen Schwerpunkte.

UvdL sollte sich lieber mit sicherheitspolitischen Themen beschäftigen, als sich um Kitas und Tagesmütter zu kümmern.



Sonntag, 12. Januar 2014

Montag, 6. Januar 2014

Urlaub

= Ende


Der Alltag hat uns wieder und wie jedes Mal nach schönen Tagen zu viert, fällt es mir schwer zu glauben, dass der Alltag das ist, was "normal" ist. Jeden Tag. 

Schlechte Laune schleicht sich bei mir dann spätestens am letzten Urlaubstag ein und hält sich die ersten Arbeitstage. Allein mit den Kindern frühstücken, die Fahrt zum Kindergarten, zur Arbeit, Kindergarten, den Tag rum kriegen. Es braucht ein paar Tage, bis wieder alles läuft und es mir nicht mehr so mühsam erscheint. 
Im Moment braucht es noch...

Sonntag, 5. Januar 2014