Samstag, 31. August 2013

Unimog

Jetzt hat der Kleine seinen eigenen BW-Unimog. 
Die ganz große Liebe...geländegängig wie er ist, musste sich der Mog heute schon durchs Bett kämpfen. Denn unbeaufsichtigt irgendwo parken, geht gar nicht - da ist Junior sehr pflichtbewusst. ;-)

Donnerstag, 29. August 2013

Jenne

ist umgezogen!
Die 26 Wochen Afghanistan-Einsatz sind vorbei,
aber hier geht es weiter: Jenne's Abenteuerland

Von hier aus liebe Grüße
und ich freu mich auf noch viele weitere Abenteuer aus dem Jenne-Land!

Montag, 26. August 2013

Weiß

auf schwarz...

Nun hat mein Auto einen Aufkleber, den man auch lesen kann
...im Gegensatz zur ersten Version hier.

Sieht richtig gut aus!


Sonntag, 25. August 2013

Rückwärts

bitte! Einmal dorthin zurück wo ich war...

Nach ein paar Wochen an meiner neuen Arbeitsstelle wünsche ich mir genau das. Es gefällt mir nicht. Zu viele Unklarheiten, zu wenig Struktur, keine Leitung.
Nicht gut, gar nicht gut.
Will zurück!


Soldier Song - Military Family - Steve Azar

Shoulder

to shoulder with all who Serve...

Meine kleine Ausbeute beim Tag der offenen Tür der Royal British Legion.

Und wieder einmal bewunderns - und beneidenswert, was da auf die Beine gestellt wird!


Freitag, 23. August 2013

Erbsensuppe

und Panzer. War eine gute Mischung, die es beim Tag der offenen Tür in Luttmersen gab. Die Kinder bestaunten die Staubwolken der Leos des Panzerbataillons 33, kletterten von einem Fahrzeug ins nächste, ich durfte G36 im Simulator schießen und war ein bisschen stolz aufs Ergebnis.
Ein toller Tag, nur leider viel zu schnell vorbei! 
Fröhliche Gesichter, gute Laune und viele Menschen, die hinter unseren Soldaten und der Bundeswehr stehen. Das könnte  es von mir aus viel öfter geben! 

Sonntag, 18. August 2013

Einkaufen

beim Engländer stand am Wochenende wieder auf dem Plan. Der Keller ist nun wieder gefüllt mit Tee, Bohnen, Puddings, Cider und Orangenmarmelade. Fein!
An der Kasse gab es gegen eine Spende für die Royal British Legion gleich drei Ausgaben von "The Sixth Sense" und wie jedes Mal frage ich mich, warum wir das nicht in Deutschland hinkriegen.

Dienstag, 13. August 2013

Urlaubsende

Der Urlaub ging schneller vorüber als gedacht, wir haben vieles geschafft und auch viel gefaulenzt: Am Haus wurde gearbeitet, im Garten gebuddelt, der Große hat Schwimmen gelernt und sein Seepferdchen  gemacht. Zwischendurch haben wir viel Zeit im Garten bei Bier und Würstchen verbracht, uns die Sonne am See auf den Bauch scheinen lassen und den Kindern beim Schwimmenlernen im Freibad zugesehen. Was für ein wunderbarer Sommer!

Und dann war er vorbei, der Urlaub, und die Arbeit ging wieder los. Der Sommer bleibt hoffentlich noch ein bisschen... Dennoch, hieß es raus aus meiner Urlaubskleidung 'Abgeschnittene Jeans' und rein in die vorzeigbarere lange Version. Schade.
Nun bin ich seit ein paar Tagen wieder dabei, aber es ist noch alles ganz neu. Ich muss mich erst eingewöhnen, die neuen Leute kennenlernen und mich zurechtfinden. Es fällt mir schwerer als beim letzten Mal und ich bin auch noch nicht sicher, ob es mir so gut gefallen wird, wie an meiner alten Stelle. Schauen wir mal... Immerhin passen meine wenigen Arbeitsstunden so gut in die Kindergartenzeit, sodass ich die Knirpse täglich hinbringen und abholen kann und genug Zeit habe, mich ausgiebig der zur Zeit sehr ausgeprägten 'Ich bin Chef'-Phase des dreijährigen Knirpses zu widmen.

Die Bundeswehr taucht im Moment nur als Feldanzug in unserem Leben auf, abends wenn mein Soldat nach Hause kommt. Es stehen die üblichen Lehrgänge auf dem Kalender, ein Einsatz ist auch im Gespräch, aber irgendwie ist das alles noch nicht so wichtig oder präsent, dass es mich beunruhigt. Kommt noch ;-)





Freitag, 9. August 2013

Typisch

Das Automobil musste mal wieder mit einem neuen Schleifen-Aufkleber versehen werden. Ausgesucht hatte ich mir diesmal die gelbe Schleife der Initiative Solidarität mit Soldaten mit dem Spruch "Wir denken an Euch".
Bestellt, fix erhalten und nun endlich vor ein paar Tagen "montiert", d.h. den Aufkleber mit Tranferfolie an die richtige Stelle gesetzt, langsam die Folie abgezogen. Und dann? Mh, ist ja schwarz. Schwarzes Auto, schwarze Schrift...Wie, WIE, WIIIIEEEE kann man, ne Mausohr-Frau, nur so dösig sein? 

Ich kenne diese liebenswürdige Eigenschaft an mir ja schon (obwohl in der Regel selten freiwillig eingestanden), aber diese Aktion war wirklich DAS Paradebeispiel.
Aber Abhilfe ist in Sicht. Der neue Aufkleber mit weißer Schrift ist schon da. Auf ein Neues! Von so etwas lassen wir uns nicht entmutigen!

Naja, aber dass ich heute meinen Schlüsselbund auf dem Autodach vergessen habe, losgefahren bin und dann bei der Suchen desselben auch noch drüber gefahren bin, dass war schon hart an der Grenze...

typisch, Frau Mausohr... ;-)