Donnerstag, 28. Februar 2013

Mali

Jetzt ist es durch: In zwei Abstimmungen im Bundestag wurde der Mali-Einsatz erwartungsgemäß entschieden.

Bis zu 180 Bundeswehrsoldaten sollen zur Ausbildung von Pionier- und Sanitätstruppen nach Mali geschickt werden. Dafür stimmten 496 Abgeordnete, 67 lehnten den Antrag ab, 4 enthielten sich.

Zur logistischen Unterstützung (Transport und Luftbetankung) französischer Truppen werden bis zu 150 Soldaten entsendet. 492 Abgeordnete stimmten dem zu, 66 stimmten dagegen, 8 enthielten sich.

Die überwiegende Mehrheit unserer Volksvertreter im Bundestag stimmte also für den Mali-Einsatz unserer Soldaten.
Damit habe eben diese Abgeordneten auch eine Verantwortung für unsere Soldaten in diesem Einsatz übernommen. Denn sie schicken sie dort hin und sind anscheinend davon überzeugt, dass es - im schlimmsten Falle - den Preis des Lebens wert ist.

Wenn ich es mir wünschen könnte, dann würden diese knapp 500 Abgeordneten spätestens ab jetzt eine gelbe Schleife tragen.

Wir stehen hinter Euch!





Männer...

Größenvergleiche scheinen irgendwie in der Natur des Mannes zu liegen. ;-)

Größer, länger, weiter, ...

Und in der Natur des Menschen liegt es wohl, immer das haben zu wollen, was der andere hat.

Kürzlich habe ich vor diesem Umstand wieder einmal kapituliert. Ich konnte das Geschrei und Gezanke um das Holzgewehr des Großen nicht mehr ertragen.

Heute kam Holzgewehr Nr. 2 mit der Post. Nun robben zwei kleine Scharfschützen durchs Haus.

Vorher wurde allerdings verglichen und gemessen, welcher der Schießprügel der Größere sei. Natürlich gab es wegen dem einen Zentimeter Unterschied gleich wieder Geschrei und beide Soldatenjuniors kamen auf die Idee, sich mit den Gewehren gegenseitig die Rübe einzuhauen.

Wie Mama es auch macht, sie macht es verkehrt...

Aber was soll man auch machen mit einem Gewehr, das nicht schießt?  ;-)


Montag, 25. Februar 2013

Klappe

halten...

Mittlerweile mag ich mich schon gar nicht mehr über Ministeräußerungen aufregen, aber ich tue es doch.
Herr Verteidigungsminister, das war ihres Amtes nicht würdig, ihrer Verantwortung für ihre Soldaten schon gar nicht. Mit solchen Worten kann man Menschen in schwierigen Zeiten weder führen noch motivieren. Aber das werden Sie wohl auch selber wissen. Hoffe ich.

Der Minister hatte eindeutig Schlechte Tage, wie Hans-Heinrich Dieter, Generalleutnant a.D. kommentiert.

Für mich persönlich zeigen des Ministers Worte aber deutlich mehr als schlechte Tage. Für mich zeigen sie, dass es mit seinem Verständnis für seine Soldaten nicht weit her ist, und dass für diesen Minister der Faktor Mensch eben auch nur eine Zahl auf dem Papier ist.
Solidarität für Soldaten sieht anders aus. Und diese sollte man, zumindest vom Verteidigungsminister, erwarten dürfen.

Michael Schmidts abschließenden Worten in seinem Kommentar zu DeMaiziéres Äußerungen in Der Tagesspiegel habe ich dann auch nichts hinzuzufügen: "Diese Wortwahl, in dieser Funktion, in diesen krisen- und kriegsreichen Zeiten - geht gar nicht. Hätte er doch einfach die Klappe gehalten."

Samstag, 23. Februar 2013

Nicht

wundern, ich habe ein bisschen an der Blogvorlage gebastelt. So ganz zufrieden bin ich noch nicht, aber ich gucke mir das Ganze erstmal ein bisschen an und entscheide später.

Donnerstag, 21. Februar 2013

Ohr

wickel, Brustwickel, Zwiebelsaft, Fenchelhonig, Kügelchen und ganz viel Kuscheln.
Wir versuchen den Feind mit allen Mitteln in die Flucht zu schlagen.

Seit Wochen gibt es Scharmützel mit Husten und Schnupfen, jetzt kam Fieber dazu und den Kleinen plagen Ohrenschmerzen.
Zum Ohrwickel konnte ich ihn nur mit "Dann siehst du aus wie ein Pirat" überreden. Auge oder Ohr - für Knirps anscheinend ein zu vernachlässigendes Detail. Brav!
Und es hilft. Das ist die Hauptsache.

Der Große bellt dieser Tage auch nicht mit den Füchsen im Wald um die Wette, sondern bleibt hustend Zuhause.

Und Mama leitet die Krankenstation, dopt sich mit Melissengeist (da schwor meine Uroma drauf) und Ingwertee nach einem Rezept von Emilia.
Das scheint auch zu helfen.
Und Letzteres schmeckt auch noch!




Kranken

station wieder eröffnet:


Kinder krank,
Mama in der Vorstufe dazu.

Aber es muss ja irgendwie...






Harter Keks

Meine neue Kaffeetasse.

Das Kleingedruckte: "Nicht das Einzige, woran du zu knabbern haben wirst."

Geschenk vom Soldaten.

Wie soll ich das nur deuten... ;-)

Montag, 18. Februar 2013

In

Gedanken bin ich heute Abend bei meiner Blognachbarin Jenne3er.
Ich wünschte, das könnte ihr und ihrem Soldaten ein bisschen über den Abschied hinweg helfen und die ersten Tage einfacher machen.
Liebe Grüße!

Sonntag, 17. Februar 2013

Erleichtert

Meine Arbeit habe ich als stressig, laut, belastend, anstrengend in Erinnerung. Ich fühlte mich ständig in Alarmbereitschaft, müde und kaputt.

Als ich erneut schwanger wurde, habe ich mich auf das Kind gefreut und darüber, dass ich nun einen guten Grund hatte "downshifting" zu praktizieren: Elternzeit und dann ganz langsam, auf anderer Ebene wieder in den Job einsteigen, mit wenigen Stunden.

Dennoch hatte ich Angst vor dem Wiedereinstieg. Ich hatte schlechte Erinnerungen an meine Arbeit und in den letzten 3 Jahren nie Sehnsucht danach.
Nicht, dass ich mich jetzt darum reiße - ich könnte es immer noch ganz gut Zuhause aushalten...
aber es hat gut angefangen:

Ich bin in einer wirklich netten "Firma" gelandet, habe nette Kollegen und eine herzliche Chefin.
Und das tollste ist, dass meine Arbeitszeit perfekt auf die Kindergartenzeiten abgestimmt ist. Meine Chefin hat das ganz wunderbar hinbekommen. Auch an meinen Arbeitstagen kann ich meinen Knirps aus dem Wald abholen.
Und als Schmankerl darf ich auch noch das machen, was ich in meinem Job immer am liebsten gemacht habe.

Ich kann es kaum fassen, aber meine Arbeit macht mir Spaß!


Samstag, 16. Februar 2013

Aktion 11

Ich wurde von Emilia und die Detektive und von 26 Wochen getaggt, um bei der "Aktion 11" mitzumachen.













Aktion 11 geht so:

  • schreibe 11 Dinge über dich, 
  • beantworte 11 Fragen , die dir dein Tagger gestellt hat,  
  • stelle selbst 11 Fragen an die nächsten Teilnehmer, 
  • wähle 11 Blogs (möglichst unter 200 Follower) und tagge sie ebenfalls, 
  • teile es den ausgewählten Bloggern mit und 
  • setze den Link zu deinem Blog-Post ins Kommentarfeld.


11 Dinge über mich:
Ich liebe den Norden,
würde aber auch gerne mal wieder in die Berge fahren.
Ich bin gerne draußen,
friere aber dauernd,
Ich liebe schottischen Whiskey, der nach Rauch und Torf riecht
und höre dazu gerne Nick Cave.
Ich habe einen Kräutergarten
backe gerne Brot und 
koche gerne nach Jamie Oliver.
Ich gucke Serien gerne an einem Stück
und bin z. Zt Game Of Thrones-süchtig.


11 Fragen von Emilia (Emilia und die Detektive)

  1. Wie bist du zum Bloggen gekommen? Das war meine Einsatzvorbereitung, -begleitung und -nachbereitung
  2. Lebt ihr auf dem Land oder in der Stadt? Auf dem Land
  3. Wer schmeisst den Haushalt? Ich allein - außer Müll raustragen
  4. Wo macht ihr euren nächsten Urlaub? Im Garten
  5. Was macht ihr in eurer Freizeit am liebsten? Zu Hause sein, draußen sein
  6. Lieblingsbuch? Z.Zt. Ein Lied von Eis und Feuer
  7.  Lieblingsfilm? Die Zürcher Verlobung mit Lila Pulver
  8. Würdest du alles noch mal genauso tun, wie ihr es getan habt? Überwiegend. Ein paar Fehler würde ich weglassen... ;-)
  9. Wenn ihr auswandern könntet oder müsstet, wo würdet ihr am liebsten hin? Skandinavien
  10. Lieblingsessen? Zwiebel-Hackfleisch-Pie und ähnliche britische Schweinereien
  11. Dein Lieblingsspruch? Wir räumen auf, wenn die Kinder groß sind :-)



11 Fragen von Jenne (26 Wochen):

  1. Wovon hast du als Kind geträumt? Von Abenteuern und Prinzen
  2. Seit wann bloggst du? Seit Juni 2011
  3. Wie oft schaffst du es zu bloggen? Ich schreibe 1-3 Mal die Woche, machmal öfter
  4. Schon mal in den Wald zum "Scheiße" brüllen gegangen? Ja, aber ohne Worte
  5. Wohin möchtest du gerne reisen? Nach Schottland - immer wieder
  6. Normales Buch oder eBook? eBook
  7. Was ist dein Lieblingsgericht? Zwiebel-Hackfleisch-Pie
  8. Wenn du an Kinder denkst, was fällt dir ein? Spielzeug-überall, Chaos, Kuscheln
  9. Wie kannst du am besten abschalten? Beim Buddeln im Garten und beim Yoga
  10. Dein liebstes Hobby? Heimwerken
  11. Kaffee oder Tee? Morgens Tee

11 kleine Blogs (sollten es sein...ich habe nur 8 geschafft), die ich getaggt habe:

http://adrianeskleinewelt.blogspot.de
http://eigenart-blog.blogspot.de
http://pixeltante.blogspot.de
http://zwischen-windeln-und-war.blog.de
http://herzkindgeschichten.blogspot.de
http://engelswelt.wordpress.com
http://rubikon73.blog.de
http://bremerdeern.blogspot.de


Meine Fragen an Euch
  1. Was war dein Lieblingsfach in der Schule?
  2. Was ist deine Lieblingsserie?
  3. Was ist dein Gute-Laune-Lied?
  4. Vermisst du das Bloggen, wenn du nicht online sein kannst?
  5. Land oder Stadt?
  6. Zelt oder Hotelzimmer?
  7. Katze oder Hund?
  8. Ungeplant einen Tag frei. Was machst du?
  9. Wenn du zeitreisen könntest, wohin würdest du reisen?
  10. Mit welcher berühmten Person würdest du gerne einmal essen gehen?
  11. Nenne 3 Dinge, die dich glücklich machen.












Freitag, 15. Februar 2013

Fluchtweg

versperrt.

Ich muss wieder arbeiten.
Geld verdienen.






Meine Elternzeit ist vorbei.









Sonntag, 10. Februar 2013

Fasching

bei Familie Soldat.

Ein Ritterkostüm musste es für den Junior sein.
Man nehme was so da ist: Vorhangstoffreste und eine kaputte BW-Zeltbahn vom Flohmarkt. An letzterer erkennt man wohl wieder den Soldatenfamilienhaushalt...
Unglaublich vielseitig diese Zeltbahn: Sie musste schon herhalten für T-Shirt-Applikationen, Jeansflicken, Täschchen. Und dieses Mal fürs Ritterkostüm. Die Tarnflecken sind diesmal allerdings selbst getarnt: Ich habe die Rückseite benutzt. Ein kleiner Ritter in Flecktarn hätte aber bestimmt auch gut ausgesehen.
Nächstes Mal... ;-)

Freitag, 8. Februar 2013

Lesetipp

Mein Freund ist in Afghanistan
Ein großartiger Artikel in der FAZ von Maja Lenzen.
Der beste Artikel, den ich aus der Sicht einer Angehörigen bisher gelesen habe.
Hat mich sehr berührt.
Unbedingt lesen!



Mittwoch, 6. Februar 2013

Salam(al)i?

Mali-Einsatz in Scheibchen. Salamitaktik.

Bekommt in der Öffentlichkeit eigentlich jemand mit, wie still und leise der Mali-Einsatz der Bundeswehr ausgeweitet wird?

Kalkül oder Zufall?

Geahnt hatte ich es ja schon, aber schockieren tut es mich trotzdem, wie schnell und wie leise schleichend so etwas heutzutage funktioniert.

Sonntag, 3. Februar 2013

Bastelschere

und Soldatenhaarschnitt.


So etwas kommt dabei heraus, wenn man nicht aufpasst, wo die Bastelschere landet...

"Mama, das juckt alles!"
"Hast du Läuse?"
"Ja."
"Lass mich mal gucken."

Ich guckte und dabei kamen mir 50% von Juniors Haupthaar entgegen. Lang, kurz, alles dabei.



"Du musst zum Friseur. Die Haare müssen wir ganz kurz schneiden."
"So wie Papa? Das ist toll!"

Lernerfolg? Null.  ;-)





Samstag, 2. Februar 2013

Tarn

gefleckt musste es heute sein.



Ab und zu muss auch ein kleiner Mann
sein Kämpferherz ausleben

...und den Stolz auf seinen Soldatenpapa.