Donnerstag, 27. September 2012

Modellbauausstellung

Bei der Modellbauausstellung in der Medem-Kaserne in Holzminden wurden in diesem Jahr 50.000 € Spenden für die Deutsche KinderKrebshilfe gesammelt!

Großartig!!!

Für diejenigen, die nicht wissen, worum es geht, hier ein Auszug aus der Seite der Modellbauausstellung zu Gunsten der Deutschen Kinderkrebshilfe:


"Seit 1997 engagieren sich Oberstabsfeldwebel Helmut Duntemann und Soldaten des Panzerflugabwehrraketenbataillon 300 und seit 2006 Soldaten des Panzerpionierbataillon 1 für die Deutsche KinderKrebshilfe.

Der Veranstalter und die Vertreter der Bataillone überreichten der Deutschen KinderKrebshilfe bisher eine Summe von 234.000,00 Euro.
Das Geld stammt aus Spendenerlösen der inzwischen 14 durchgeführten Modellbauausstellungen zugunsten der Deutschen Kinderkrebshilfe.
Was vor zehn Jahren mit nur 26 Ausstellern begann, hat sich mittlerweile zu einem gigantischen Projekt mit über 300 Ausstellern entwickelt.

Der Initiator und Veranstalter der Ausstellungen, Oberstabsfeldwebel Helmut Duntemann erinnert sich "Ich begegnete zum ersten Mal Kindern, die an Krebs leiden, als meine Frau 1996 ins Krankenhaus musste."
Er wollte helfen und erhielt tatkräftige Unterstützung von seinem Bataillon. Aber auch ehrenamtliche Helfer stehen ihm zur Seite. Soldaten zum Beispiel. Sie sorgen für einen reibungslosen Ablauf der Veranstaltung. Zudem gibt es noch den Webmaster, der ehrenamtlich diese Seite verwaltet und die Domain, sowie den Webspace kostenlos zur Verfügung stellt." (Quelle: www.dhhk-holzminden.de)





Ich finde das ist eine unglaublich tolle Sache!

Wer Lust hat, einmal selbst dabei zu sein bei dieser großartigen Veranstaltung und gleichzeitig durch seine Spenden die Kinderkrebshilfe unterstützen will: 



Die 15. Modellbauausstellung
 zugunsten der KinderKrebshilfe 
findet am

07. + 08. September 2013

 statt.






Mittwoch, 26. September 2012

Herbstfarben

So langsam färben sich wieder die Blätter.


Wieder ein Herbst,
diesmal nicht getrennt,
sondern mit meinem Soldaten.


Aber die Erinnerung
an den Herbst im letzten Jahr
ist mit dabei.

Fern

sehen.

Für Draußenkinder.  :)

Passend dazu gibt es eine wunderbare kleine Geschichte von Rotraut Susanne Berner: "Fernsehen" aus dem Buch "Neue Karlchen-Geschichten", erschienen im Carl Hanser Verlag.

Großartig.
Jede einzelne Geschichte.
Für Kinder ab 2 Jahren.

Montag, 24. September 2012

Unterschiede

Was unterscheidet Soldatenfrauen von anderen?

Als ich gestern meine Bücherkiste sortierte, ist mir ein Unterschied aufgefallen:

Die Bücher.

Ich kenne niemanden, der sich so sehr für den Beruf des Freundes oder Mannes interessiert bzw.  sich über ihn informiert, wie die Frauen von Soldaten.

Bisher habe ich das noch bei keinem anderen Beruf mitbekommen und ich bezweifle, das es da viele ähnliche Fälle gibt. Vielleicht ist das bei Angehörigen von Feuerwehrleuten und Polizisten auch so?

Vielleicht kenne ich auch nur informationssüchtige Soldatenfrauen, die alles an Büchern, Filmen und Neuigkeiten im Netz in sich aufsaugen?

Kann sein, dass man an der Seite eines Soldaten auch anders leben kann - ich nicht.

Samstag, 22. September 2012

Donnerstag, 20. September 2012

MORGENLAGE.DE

Es gibt einen neuen Blog rund um die Themen Sicherheit, Verteidigung und Bundeswehr:

www.morgenlage.de

Der Autor ist Marco Seliger, Journalist und Autor des Buches "Sterben für Kabul".

Die ersten Posts hören sich vielversprechend an und besonders Seligers einleitende Worte im Post "Willkommen zu MORGENLAGE.DE" haben mich überzeugt.

Ich bin gespannt auf mehr!


Mannersatz


Zugegeben, nicht wirklich ein Ersatz,
aber immerhin ist mir jetzt nicht mehr kalt.











Ohne Abbildung:
Körnerkissen, Strickjacke, Wolldecke, Tee

Mittwoch, 19. September 2012

Abendbrot

wenn mein Soldat unterwegs ist.

Die Kinder schlafen, ich gönne mir ausnahmsweise ein ruhiges Abendessen. Nicht schön, aber immerhin besser, als zwischen Kinderkrawall das Essen zu vergessen und nachts vor Hunger wach zu werden.
Alles schon passiert.

Nun sitze ich hier.

Nur das Ticken der Uhr ist zu hören, selbst die Katzen konnten ich nach all dem Kindergeschrei nicht mehr ertragen und hab sie in ihr Zimmer gebracht.

Komisch diese Abende.

Es ist so friedlich, dass ich wünschte, ich könnte die ganze Nacht wach bleiben, um nichts von dieser Ruhe zu versäumen. Einer der Gründe, warum ich ohne meinen Soldaten nicht in den Schlaf finde.

Wach bleiben, um diese Zeit nur für mich zu genießen.

Wenn ich nur nicht so müde wäre...


Dienstag, 18. September 2012

Schutzengel



Til Schweiger hat heute im Morgenmagazin des ZDF seinen neuen Film "Schutzengel" vorgestellt.  Das Interview hat mir gut gefallen und seinen Wunsch "Mehr Respekt für Soldaten" kann ich nur unterschreiben.

Ebenfalls gelungen finde ich, dass bei der Promotion für den Film die Themen "PTBS" und "Veteranen" eingebunden werden und dadurch Öffentlichkeit geschaffen wird. In der heutigen MoMa-Sendung wurde das Thema noch zusätzlich durch ein Interview mit dem Afghanistan-Veteranen Martin Jäger veranschaulich.
Sicher, der Film ist kein Dokumentarfilm. Er ist Unterhaltung, die gefällt oder auch nicht. Aber wenn dadurch auch einmal Nicht-Soldaten und Nicht-Soldatenangehörige auf so wichtige Themen aufmerksam gemacht werden, finde ich das großartig.

Das Interview mit Schweiger und Jäger ist hier in der ZDF Mediathek zu finden.

Infos zum Film "Schutzengel gibt es hier.

Bin sehr gespannt auf den Film und freu mich auf einen hoffentlich guten, spannenden Kinoabend - vielleicht ja sogar mal mit meinem Soldaten...

Samstag, 15. September 2012

Neues

altes Spielzeug für die Soldatenjungs.

Vom Flohmarkt.

Ich hoffe, es ereilt nicht dasselbe Schicksal wie den Unimog...




Das

ist doch mal eine gelungene Kombination.

Ich opfere mich heute - vom "German Beer" ist das Verfallsdatum erreicht.

Beim Hardrock ist das anders: Bon Scott forever!  :)

Freitag, 14. September 2012

Foxtrott 4 Dokumentarfilm

Gestern habe ich mir den Dokumentarfilm "Foxtrott 4 - Sechs Monate Afghanistan" angesehen.

Jonathan Schnitt, da haben Sie einen klasse Film gemacht!

Einen Film, der im Gegensatz zu vielen anderen, den Einsatz einer kleinen Gruppe von Soldaten vom Abschied bis zum Wiedersehen mit ihren Familien begleitet. Sechs Monate Afghanistan.

Besonders eindrucksvoll ist der Film durch seine aufs Wesentliche reduzierte, sachlich, unaufgeregte Sprache, die tollen Bilder und den Schnitt, die angenehm zurückhaltende Musik und die gut ausgewählte Wortbeiträge der Soldaten. Und - das ist eigentlich das bestechendste - es gibt keinen Kommentar, keinen Erzähler. So sagt der Film viel mehr, als alle begleitenden Worte vermocht hätten.

Ich war nie im Einsatz, für mich ist diese Welt fremd, aber ich könnte mir vorstellen, dass es mit diesem Film gut gelungen ist, Einsatz abzubilden.

Ich war beeindruckt.

Mittwoch, 12. September 2012

Sind

alle Jungs so?

Unser zweijähriges Exemplar hat gerade seinen Unimog zertrümmert.

Extra.

Drauf rumgesprungen,
mit dem Trecker drüber gefahren und
an die Hauswand geschmissen.

Mh.
Sollte mir das Angst machen?
;)

Dienstag, 11. September 2012

Kampf

gegen den Terror.


Was hat er gebracht?

Doch

nicht allein
im Bett.

Eine Mischung aus "wie süß", "ich bin nicht allein" und "nicht einmal Nachts hat man seine Ruhe" begleitet das Auftauchen meines kleinen Bettnachbarn.

Knirps Nr. 1 mag - wie so oft - nicht allein schlafen.
Und ich kann ihn so gut verstehen...
und mag ihn nicht zurück schicken.

Kleine süße Kröte.

Kein


guter Tag.

Meine Nerven sind ungefähr so nah am Kollaps wie die Ordnung in Juniors Spielzeugkiste.

Beide Kinder vollkommen überdreht, weil eigentlich müde. Das verzweifelte "Wir fahren mal Umzu", damit die Biester schlafen, hatte heute auch keinen Erfolg.

Nonstop Randale.
Ich bin fertig.

Mir ist nach rumheulen, in kinderlosen Erinnnerung schwelgen, headbangen bis zur Bewusstlosigkeit und/oder einem stumpfen Besäufnis.


Noch 2 Stunden durchhalten.
Dann schlafen sie.

Hoffentlich.

Montag, 10. September 2012

Allein

zu Haus.

Wieder einmal weilt der Soldat irgendwo anders und übt für den Ernstfall.
Ich habe mir derweil ganz viel vorgenommen, um nicht auf dumme Gedanken zu kommen.

Teil 1 des Beschäftigungsprogramms habe ich heute vollendet: Holzfenster streichen.
Teil 2 wird morgen angegangen: Innenhof mit Natursteinplatten pflastern.

Und für heute Abend steht Filmgucken und Füße hochlegen auf dem Programm.

Als Ausweichprogramm zum Heimwerkern habe ich für die kommende Zeit noch Folgendes im Angebot:

1. Schwedenkaufhaus leerkaufen ;),
2. Schwedenkaufhaus-Möbel aufbauen (okay, ist auch irgendwie Heimwerkern...),
3. zu einem Schminkabend gehen (so eine Art Tupperabend mit Anmalen ;)),
4. mit den Mädels Frühstücken gehen und
5. ganz in Ruhe alle Folgen von Game of Thrones gucken.

Ich finde, das ist schon mal ein anständiges Programm.
Mal sehen, was ich davon tatsächlich schaffe...





Sonntag, 9. September 2012

Jerusalem



Weder von der Insel noch aus dem Commonwealth, aber das haut mich jedes Jahr wieder um.

Jerusalem...
Gänsehaut.

Ach, was war das wieder schön gestern!

Freitag, 7. September 2012

Gästebiwak


Es gesehen noch Wunder: Kurz hintereinander zweimal "kinderfrei": Am Dienstag ging es mit meinem Soldaten zu einer wirklich schönen Veranstaltung der Bundeswehr.

Tarnnetze, Lastenfallschirme, Feuerkörbe und Fackeln gaben einen gelungen, stimmungsvollen Rahmen für das Gästebiwak des Landeskommandos Bremen.

Das FBZ Delmenhorst hatte einen Einsatz-Wohncontainer und Informationsmaterial ausgestellt, das FBZ Wilhelmshafen war mit einer Weinstube am Start und informierte mit Broschüren über die Marine und ihre Familienbetreuung. Interessant und lecker!

Nach einer Begrüßung und verschiedenen Ehrungen durch den Kommandeur wurde mit Böllerschüssen (von einer sehr herzlichen und netten Truppe aus Bayern) zum Grillbuffet gerufen. Musikalisch wurde der Abend vom Orchester der Bundespolizei aus Hannover begleitet.

Das Highlight für mich war der Auftritt der Pipeband "Crest of Gordon". Ich liebe Pipes and Drums! So war ich, nach einem leckeren Essen und netten Gesprächen, mit einem leckeren Wein in der Hand und meinem Lieblingssoldaten an meiner Seite, einfach nur entspannt und glücklich, als auch noch diese Band einmarschierte.

Ein toller Abschluss für einen wunderschönen Abend!


...und nun weiß ich auch, warum damals ein Schotte vor der Truppe marschierte.... ;)

Donnerstag, 6. September 2012

Abschreckung

Das gab mir heute zu denken:

"Man betreibt Abschreckung, um einen Krieg zu verhindern. Aber wenn das funktioniert, und das funktioniert schon seit 30 Jahren, dann vergessen die Menschen das, weil sie glauben, einen Krieg werde es nicht mehr geben, und man könnte folglich auf Abschreckung verzichten. Erfolgreiche Abschreckung hat eine Art Selbstzerstörung eingebaut: Wer zu lange im Frieden lebt, vergisst die Möglichkeit des Krieges - trotz aller historischen Erfahrungen, die zeigen, dass es immer Krieg geben wird."

Admiral (ret.) Sir John Forster Woodward
(Zeitschrift Europäische Sicherheit und Technik, 09/2012, S. 122)


Anbei noch eine Leseempfehlung für diejenigen, die sich für das Gesamtpaket "Militär, Rüstung, Politik & Co" interessieren: Die Zeitschrift "Europäische Sicherheit & Technik", aus der ich oben zitiert habe, ist wirklich lesenswert und interessant. Zugegeben, nicht alles verstehe ich und nicht alles interessiert mich, aber ich klau sie mir jetzt immer von meinem Soldaten, um "mitreden" zu können. ;)

Wiedergefunden

hab ich ihn, den vermissten Blog:
Heimatfront - Aus dem Leben einer Soldatenfamilie

Oh wie schön, ich freu mich!

Weiter geht es
... und mit einem dicken Gruß an die Nachbarschaft: Es ist schon September, das heißt die Tage werden kürzer und weniger! :)

Kinderbetreuungsportal

Ist das nicht schon preisgekrönt? Hab ich nicht  gerade in der aktuellen "Y" (09/2012, S. 22) gelesen, im Onlineportal wären 6000 Betreuungsmöglichkeiten zu finden? Wurden nicht vor kurzem noch Freiwillige gesucht, die  Kinder betreuen?

Komisch. Seit Tagen ist die Internetseite sozusagen "Under Construction".

Aber ist ja auch viel toller, erstmal einen Preis abzustauben, sich auf die Schulter zu klopfen und ordentlich Wind in der Presse zu machen. Hört sich ja alles so verdammt toll und durchdacht an.
Darauf kommt's wohl heute an.

Seifenblase.

Aber vielleicht wird aus dem Lärm ja doch noch mal mehr als nichts.
Und vielleicht ist ja auch alles ganz anders als ich denke...

Gefühlspazifismus

Wieder ein neues Wort gelernt.
Von Jan Fleischhauer.
Aus seinem Beitrag "Schluss mit der Gefühlsduselei" in der Gastkolumne der aktuellen "Y - Das Magazin der Bundeswehr" (September 2012, S. 98).
Sehr schön.

Man sollte die Zeitschrift von hinten lesen, außer man hebt sich das Beste gerne bis zum Schluss auf.

Mittwoch, 5. September 2012

Vermisst

Einer meiner Lieblingsblogs ist verschwunden. Eine ganze Weile schon verfolge ich den Blog einer Soldatenfrau, deren Mann zur Zeit im Einsatz ist. Ich weiß nicht, warum der Blog nicht mehr da ist, aber ich hoffe einfach, dass bei ihr und ihren Lieben alles in Ordnung ist.

An dieser Stelle ganz liebe Grüße, alles alles Gute für den Rest des Einsatzes in Afghanistan und hier an der Heimatfront und ein gesundes und glückliches Wiedersehen mit dem Lieblingssoldaten! Ihr schafft das und ich bin auch ohne Blog in Gedanken bei euch und zähle still die Tage mit.


Dienstag, 4. September 2012

Schutzengel

auf Papier für Soldaten. Von dieser wunderschönen, großartigen Idee habe ich gerade in der Zeitschrift "Y" gelesen. Kinder einer Grundschulklasse malen Schutzengel und schicken diese an deutsche Soldaten im Einsatz in Afghanistan.
Ich muss gestehen, vor lauter Rührung habe ich immer noch Tränen in den Augen.

Leider kenne ich genug Lehrer und Eltern, die unüberlegt oder überzeugt, in die "Soldaten-Sind-Mörder-Parolen" mit einstimmen.
Schön, dass es auch anders geht.

Ein großes Lob an die Lehrerin, die diese Aktion ins Leben gerufen hat!

Ich wünschte, jeder Soldaten im Einsatz würde einen solchen Schutzengel bekommen.

Den Artikel kann man in der aktuellen Ausgabe der Zeitschrift "Y - Das Magazin der Bundeswehr" (09/2012) auf den Seiten 26-31 nachlesen.

(Das Foto zeigt: Y - Das Magazin der Bundeswehr, September 2012, S. 26)

Samstag, 1. September 2012

Kinderfrei

und zelten mit meinen Soldaten.
Nur wir zwei.

Das mit der "Einsatzverpflegung" gewöhne ich ihm nicht mehr ab...
Dafür muss ich heute aber auch nicht kochen. ;)

Das Leben ist schön!