Donnerstag, 31. Mai 2012

Küchentische


Nur mal so zwischendurch unser Herr Verteidigungsminister Thomas de Maizière:
(Ist zwar schon alt, aber immer noch denkwürdig, wie ich finde)

“Wir benötigen die Hoheit über den Küchentischen. Wenn Vater, Opa, Tante oder Onkel dem Nachwuchs im Haus davon abraten würden, in den Streitkräften zu dienen, dann hätten wir verloren. Wir müssen also alles unternehmen, um – wo immer möglich – eine positive Grundstimmung für die Bundeswehr zu erzeugen.”
(zitiert nach T. Wiegold in seinem Blog Augengeradeaus.net)




Wer sitzt denn an den Küchentischen?
Haben Sie die Mütter bewusst rausgelassen, Herr Verteidigungsminister?

Mittwoch, 30. Mai 2012

Schöne

Idee der Augustdorfer.

Gerade erstanden bei einem Tag der offenen Tür.

Papa war weit weg

Gerade ist ein neues Kinderbuch zum Thema "Papa im Einsatz" erschienen. Ich freue mich, dass es nun endlich so ein Buch auch in Deutschland gibt und nicht nur bei den englischsprachigen Nachbarn, wie ich hier vor einiger Zeit im Blog berichtet habe.
Das Buch "Papa war weit weg" von Daniela Malz gefällt mir sehr gut und ist für kleinere Kinder wirklich zu empfehlen. Die Texte sind klar verständlich und kurz gehalten, die Bilder sehr reduziert und nicht überladen. 
Einzig den Teil, der die Arbeit im Einsatzland beschreibt, empfinde ich persönlich als zu sehr schöngefärbt. Aber das ist meine ganz eigene Sicht und macht das Buch nicht weniger empfehlenswert.
Für mich ist das Buch von Daniela Malz eine tolle Ergänzung zu "Karl der Bärenreporter", da es sich besonders an jüngere Kinder richtet, die für "Karl" noch zu klein sind. Meinen Kindern (2 und 4 Jahre alt) gefällt es gut!
Wer sich selbst ein Bild machen möchte, hier der genaue Titel:

Daniela Malz: Papa war weit weg.
edition winterwork 2012
ISBN 978-3-86468-139-4

Dienstag, 29. Mai 2012

Mag

sein, dass ich von Gestern bin, aber solche Reden unseres Herrn Verteidigungsminister machen mir Gänsehaut:

"Das kann zur Folge haben, dass auch der Einsatz unserer Streitkräfte gefragt ist, auch wenn unsere unmittelbaren nationalen Sicherheitsinteressen auf den ersten Blick nicht berührt sein mögen. Nicht überall jederzeit, aber prinzipiell."
(Thomas de Maizière für Deutschlands Agenda, das Blog der Atlantischen Initiative. Zitiert nach Thomas Wiegold, 29.05.2012, http://augengeradeaus.net)


Wie schön, dass in Zukunft noch mehr deutsche Soldaten sterben werden, ohne dass jemand mir einen vernünftigen Grund nennen kann, wofür sie kämpfen und fallen.

Ich werde nie verstehen, wie es in Deutschland so weit kommen konnte.

Montag, 28. Mai 2012

Momentan

kann ich tatsächlich nur schöne Dinge posten.
Heute beim Spaziergang zum Baggersee, hatte ich den Kleinen schlafend und an mich gekuschelt auf dem Arm und meine beiden anderen Männer liefen vor mir her.
In diesem Moment nahm ich auf einmal mit aller Wucht wahr, wie glücklich ich bin. Ich hatte tatsächlich feuchte Augen hinter meiner Sonnenbrille vor Glück und war einfach überwältigt vom Anblick meiner drei Männer.
Einer der seltenen Momente, in denen es mir gelingt, den Augenblick voll und ganz zu genießen.
Wunderschön.

Sonntag, 27. Mai 2012

Mein

Glück kann ich immer kaum fassen, wenn ich tatsächlich mal die Ruhe finde, mich auf diese Liege zu legen. Heute war es wieder so weit: Kind 1 unterwegs mit meinem Soldaten, Kind 2 schläft.
Ich warte zwar jede Minute auf das übliche Aufwachgeschrei nach Mama, aber für einen Kaffee und eine Zeitschrift hat's heute immerhin gereicht.

Angepasst

an Papas Soldatendasein ist nun auch das Schuhwerk des Jüngsten...

Samstag, 26. Mai 2012

Augen

aufgeschlagen und blauen Himmel gesehen.
Mit meinen Männern am Feuer gesessen und gezeltet.
Für den kleinen Knirps die erste Nacht im Zelt. Hat er gut überstanden und länger geschlafen als in seinem Bett. Der Große war heute früh stolz wie Oscar, weil er allein in seinem eigenen Zelt übernachtet hat und -so war mein Eindruck- irgendwie gar nicht fassen konnte, wie er das hinbekommen hatte. Süß.


Dienstag, 22. Mai 2012

Sommerliches

Gartenstillleben. Zur Zeit steht alles, was mit Wasser zu tun hat, bei den Knirpsen hoch im Kurs. Ich genieße es derweil auch mal länger als gefühlte 30 Sekunden am Stück im Liegestuhl sitzen zu bleiben. Den Kinder zugucken, lesen, Kaffee trinken, Eis essen.
So wunderbar kann Kinder hüten sein.
Das Leben ist schön!

Samstag, 19. Mai 2012

Freizeitbeschäftigung

bei Familie Soldat.
Auch am Wochenende drehte es sich ums Militär: Altes und aktuelles Kriegsgerät ansehen. Der Knirps war schwer begeistert und freute sich über jedes bekannte Fahrzeug. Ein altes Flakgeschütz hatte es ihm besonders angetan - er funktionierte es zum Auto um und ließ sich häuslich auf einem der Standfüße der Lafette nieder. Beenden konnte ich den Ausflug in die Panzerhalle nur durch "abtragen" unter lautem Geschrei.
Sozialisation oder Vererbung?

Bei mir schlug Beides durch. Ich hatte meine Freude an den Fahrzeugen, die ich schon von Kindesbeinen an kenne. Und auch dieses Mal habe ich mir gewünscht, ich könnte alle die Fahrzeuge noch einmal fahren sehen, hören und fühlen. Das habe ich als Kind einmal erlebt und es war so beeindruckend, dass ich es wohl nie wieder vergessen werde.

Mulmige Gefühle kamen kaum auf - der Einsatz scheint wirklich weit weg. Nur in einem Teil der Ausstellung, der wie ein Feldlager gestaltet war, wurde mir die Luft etwas dünn. Aber das ging vorbei.




Teile des Museums wurden umgestellt und verändert. Und trotzdem mir einige Teile vorher besser gefielen, ist das Museum immer einen Besuch wert. Wer sich selbst ein Bild machen möchte sollte dem Panzermuseum Munster mal einen Besuch abstatten.










Mittwoch, 16. Mai 2012

Regen

und zugehörige Pfützen sind
kinderbeschäftigungsmäßig
echte Selbstgänger.

Aber selbst die besten Stiefel und die besten Regenhosen sind irgendwann keine Barriere mehr fürs Wasser.
Ich schätze ich muss die Kinder demnächst mit Wathosen ausrüsten...


Dienstag, 15. Mai 2012

Poppy

Gefunden in einem britischen Laden.

Ob in Deutschland irgendwann auch einmal auf ähnliche Weise der Gefallenen gedacht wird?

Montag, 14. Mai 2012

Tag


der offenen Tür.

Mit Kindern ist es jetzt noch Mal so schön.
An jeder Ecke etwas zum Bestaunen,
zum Mitmachen, kleine Geschenke, nette Worte.

War ein gelungener Tag und ich freue mich schon auf das nächste Mal.
Und die Jungs auch!



Dienstag, 8. Mai 2012

Blumen

vom Mittelgroßen. Kleine Männer mit Blumen in der Hand machen mich ja doch etwas gefühlsduselig. Süß!

Vom ganz Großen gab es auch Blumen: Ranunkelsträucher für den Garten, weil ich die so gerne mag.
Große Männer mit Blumen in der Hand machen mich auch etwas gefühlsduselig. Süß!

Freitag, 4. Mai 2012

Zehn

Jahre.
Dazwischen
viele weitere Küsse,
eine Hochzeit,
zwei Kinder,
fünf Standorte,
fünf Umzüge,
ein eigenes alten Haus,
eine Heimat,
Lachen und Weinen,
Übungen, Lehrgänge, Einsätze,
viele Tage gemeinsam, einige getrennt, aber immer zusammen und immer angekommen.

Heimatgefühl, das kribbelt.
Ich liebe Dich, Soldat!








Mittwoch, 2. Mai 2012

Alte

Autos gucken beim Oldtimertreffen.

Junior erkundete ausgiebig, was Jahrzehnte vor seiner Geburt auf dem Fahrzeugmarkt aktuell war.

War schön!